Eine Abteilung des Jobcenters Pro Arbeit - Kreis Offenbach - (AöR)

 

WE CAN

Unternehmertum willkommen heißen: alternative Erzählungen schaffen

Projektzeitraum: 01.04.2022 – 31.03.2024

Projektzeitraum: 01.04.2022 – 31.03.2024

WE CAN ist ein zweijähriges Projekt, das vom europäischen Erasmus+-Fonds finanziert wird und darauf abzielt, die Integration von Migranten in Europa durch soziale Innovation zu fördern und zu unterstützen. Das Projekt zielt darauf ab, die unverhältnismäßigen wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-Pandemie auf Migranten durch soziale Innovation umzukehren, indem es die Rolle der Migranten in der lokalen Gemeinschaft durch (soziales) Unternehmertum stärkt.

WE CAN bietet Migranten die Möglichkeit, an Aktivierungs- und Schulungsprogrammen teilzunehmen, um ihre unternehmerischen Fähigkeiten zu stärken oder die Fähigkeiten zu verbessern, die sie benötigen, um in ihren eigenen Gemeinschaften als "Community Navigators" zu agieren. Für den Inhalt und die Gestaltung der Aktivierungs- und Trainingsprogramme wird WE CAN die Stärken und das Fachwissen der Erwachsenenbildung und relevanter zivilgesellschaftlicher Organisationen auf lokaler und internationaler Ebene (Netzwerke, Multi-Stakeholder-Plattformen) nutzen. 

WE CAN wird in den Niederlanden, Deutschland, Italien und Spanien durchgeführt, um gemeinsam Lösungen für gemeinsame Probleme im Bereich der sozioökonomischen Integration von Migranten zu finden.

Projektpartner

  • Solid Road, Niederlande
  • Project School, Italien
  • Associazione Sensacional, Italien
  • CHAPTER#2, Spanien
  • Pro Arbeit - Kreis Offenbach - (AöR), Deutschland

Ansprechpartnerin:
Rukhshanda Shahid
Telefon: +49 (0)6074 8058 – 336

E-Mail: r.shahid@proarbeit-kreis-of.de 

Warum We Can?

Das zweijährige durch ERASMUS+ geförderte europäische Projekt WE CAN zielt auf die Förderung der sozioökonomischen Integration von Migranten ab.

Teilnehmer des Projekts werden durch ausgewählte Mentoren, die bereits über unternehmerische Erfahrungen verfügen oder im öffentlichen Sektor bzw. bei einem freien Träger mit Fokus auf Selbstständigkeit von Migranten arbeiten, geschult und eng begleitet und erfahren auf diese Weise eine Stärkung der eigenen Fähigkeiten. 

Hierbei liegt die soziale Innovation in den bedarfsorientierten Lösungen des Mentoren-Programms, die aus den Herausforderungen der Migranten an ihre Selbstständigkeit resultieren und gemeinsam erarbeitet werden. Auf diese Weise werden die beruflichen und unternehmerischen Kompetenzen der Migranten gefördert. 

Dieses Projekt wurde aus dem Europäischen Erasmus+ -Fonds der Europäischen Union finanziert KA220-ADU-0264AF41

Mehr Informationen zu diesem Programm erhalten Sie unter: